Geschichten

Terri (21) erzählt von seinem Coming-out

Terri (21) erzählt von seinem Coming-out

Terri

Terrell, bist du schwul? Stehst du auf Jungs? – Im Alter von 10 Jahren hat mir meine Mutter diese Frage gestellt und mir war das Thema noch völlig fremd.

Ich meine zu dem Zeitpunkt war ich auch noch total in das Mädchen aus der Parallelklasse verliebt und hab Ihr tagtäglich irgendwelche handgeschriebene Liebesbriefe zukommen lassen.

"Diese hat Sie heute noch in einer Schuhschachtel aufbewahrt und lacht darüber."

Das ganze ging über 2 Jahre hinweg, bis zu dem Zeitpunkt als ein neuer Junge in meine Klasse gekommen ist. Wie das Schicksal es wollte, durfte ich Ihn herumführen und „sozusagen an die Hand nehmen“, damit er sich nicht allein gelassen fühlte.

Wir haben uns auf Anhieb super verstanden und haben dann auch in der Freizeit viel unternommen. Bei all dem Spaß den wir hatten sei es draußen oder doch nur Zuhause vor der Konsole, war einfach keine Zeit um Gedanken an Gefühle und sonstigem Kram zu verschwenden.

Daher war klar, dass ich früher oder später damit konfrontiert werden würde.

Dies war schon ein halbes Jahr später der Fall, als wir mit der Schule die Möglichkeit hatten in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern. Wie beste Freunde das so machen, haben wir uns natürlich dieselben ausgesucht und waren auch dort wieder stets zusammen.

Coming-out-Geschichten

dbna'ler erzählen über ihr Coming-out. Sie möchten damit andere Jungs, die diesen Schritt noch vor sich haben, unterstützen und ermutigen. Du möchtest dein Coming-out auch mit anderen teilen? Hier kannst du deine Geschichte erzählen!

Ich kann mir bis heute nicht erklären wie das zustande gekommen ist, aber wir haben in dieser Woche der Berufsfindung allen anderen Mitschülern vorgespielt, dass wir ein Pärchen sind.

Wir haben überall Händchen gehalten und sind fast aufeinander gesessen. Das hat den anderen aber nicht gereicht, sie wollten den Beweis durch einen richtigen Kuss.

"Für mich der bedeutendste und aufregendste Kuss in meinem bisherigen Leben."

Ein kurzer Blick und wir wussten dass wir es machen wollen um es den anderen zu beweisen. Ich dachte das würde ein schnelles Bussi werden, aber wer hätte es gedacht, es war mein erster richtiger Kuss und das auch noch mit Zunge.

Alle haben gelacht und geklatscht. Wir Beide sind vor all dem Scham total rot angelaufen, aber danach haben wir die Woche einfach als „Fake-Pärchen“ fortgeführt und abgeschlossen.

Ein weiteres halbes Jahr später, sind wir ins Schullandheim gefahren. Da haben wir das Zimmer geteilt und auch die Dusche, denn diese befand sich im Zimmer. Er konnte mir, als auch ich Ihm zusehen, was ich auch direkt gemacht habe. Ich wusste er hatte einen super Körper aber der Schwanz hat mich natürlich auch interessiert denn die Größe des besten Stücks war in der Pubertät auch ein häufig aufkommendes Gesprächsthema.

Das Verhältnis zwischen uns wurde immer lockerer, so locker, dass wir eines Abends zusammen nackig im Bett gechillt haben. Schon war meine erste sexuelle Erfahrung zum Greifen nah.

Er fing amüsiert an seinen kleinen Freund zu massieren und hat mich aufgefordert mit zu machen.

Danach sind wir schlafen gegangen und haben das ab da an fast jeden Abend gemacht. Es war für mich so neu und ich musste einfach mit irgendjemanden darüber sprechen.

Also habe ich es meiner damaligen besten Freundin anvertraut, ohne zu wissen, dass am nächsten Tag die ganze Schule davon weiß.

Terri

Wie peinlich, mehr für ihn als für mich, denn ich habe mir bis dahin eingestanden, dass ich auf Männer stehe. Als ich das Gespräch zu meinem „Crush“ aufsuchte, ließ der mich nur kalt und wollte von mir nichts mehr wissen. Per SMS (oder war es doch schon WhatsApp?) habe ich Ihm meine Liebe gestanden, vermutlich der unpassendste Moment den ich mir hätte aussuchen können.

Das Ergebnis war, ich wurde blockiert und stets ignoriert, ich habe meinen besten Freund und meine beste Freundin auf einen Schlag verloren.

Meiner Mutter fiel das natürlich auch auf. Ich war nur noch Zuhause in meinem Zimmer und habe regelrecht meine gesamte Freizeit darin verbracht. Vermutlich konnte meine Mama sich das auf Dauer nicht mit anschauen. Sie hat gefragt was los sei, immer und immer wieder ohne eine Antwort von mir zu bekommen.

Beim Abendessen wurde ich plump gefragt, es war wie ein Déjà-vu.

"Terrell, bist du schwul? Stehst du auf Jungs?"

Ich bin in Tränen ausgebrochen und habe geantwortet; Ja, ich bin schwul ich stehe auf Jungs, ich liebe Sebastian!“ Daraufhin bin ich direkt ins Zimmer gerannt und meine Mutter hinterher und sie hat genau das gesagt was ich hören wollte. „Terrell, mir war das schon immer bewusst ich habe kein Problem damit im Gegenteil ich bin stolz auf dich!“

Das war tatsächlich der einzige Lichtblick, dass ich von meiner Mutter sowie von meinen restlichen Freunden Akzeptanz erhalten habe. Leider aber nicht von Sebastian, wir haben unseren Abschluss gemacht und bis dahin kein Wort mehr miteinander gewechselt. Traurig, wenn man überlegt was wir im Vorfeld alles erlebt haben.

Um zum Punkt zu kommen. Für mich war das Outing kein richtiges Outing, denn ich habe es nicht selbst vollbracht. Meine Mutter wusste bereits Bescheid und in der Schule hat meine damalige beste Freundin diesen Job übernommen.

Heute bin ich mit Sebastian wieder gut befreundet und wir lachen über die Vergangenheit. Als wir uns damals auf einer Party wieder gesehen haben, waren wir alkoholisiert und haben uns ausgesprochen. Seine Aussage war: „Terrell, ich bin zwar nicht schwul, bin aber froh das mit dir herausgefunden zu haben. Sei so wie du bist, denn so mag ich dich.“

"Wahre Freunde kann man eben nicht trennen."

Terri ist Mitglied der DBNA-Community. Du findest sein Profil unter dem Nicknamen "Terrilici0us".

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Coming-out?
Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Coming-out?

Viele schwule Jugendliche warten mit ihrem Coming-out auf den "richtigen" Zeitpunkt. Bis sie merken, dass es den gar nicht gibt. Stattdessen gibt es viele falsche Zeitpunkte, über die man beim Coming-out stolpern kann.

Social Network für queere Jungs
Bist du schon Mitglied bei uns? DBNA ist das Social Network für queere Jungs. Werde Teil unserer Community und vernetze dich mit anderen Jungs aus deiner Nähe! Hier kannst du dich kostenlos registrieren»

DBNA unterstützen

Du findest DBNA toll und möchtest uns unterstützen?

Als Dankeschön kannst du die DBNA-Community ohne Werbebanner genießen!