Web

Ärztin ist sicher: Analwurm verursacht Homosexualität

Ärztin ist sicher: Analwurm verursacht Homosexualität

KostyaKlimenko/Depositphotos.com

Eine Ärztin glaubt, den Code gleichgeschlechtlicher Liebe geknackt zu haben. Sie macht einen spermafressenden Analwurm für Homosexualität verantwortlich.

Ende März strahlte der kuwaitische TV-Sender „Scope TV“ ein Interview mit der Ärztin Dr. Mariam Al-Sohel aus. In diesem behauptet die Akademikerin, eine Therapie gegen Homosexualität entwickelt zu haben. Dazu hat sie moderne und prophetische Medizin, die auf dem Koran beruht, verknüpft.

Die Mittel der Wahl: Zwiebeln, Möhren und ein buntes Zäpfchen mit unbekannten Inhaltsstoffen. Das Zäpfchen soll helfen, homosexuelles Verlangen zu stillen, indem es einem Analwurm den Garaus macht.

Desweiteren erklärt die Ärztin mit ungezwungener Selbstsicherheit, dass sich der Wurm von Sperma ernährt. Wie der Wurm in den Analbereich kommt? Laut Dr. Mariam Al-Sohel entsteht Homosexualität meist nach eine Misshandlung und manifestiert sich anschließend durch den analen Parasiten.

Welche Ursachen lesbische Liebe hat, wird wohl das Geheimnis der Ärztin bleiben. Doch sie versichert, dass ihre Zäpfchen sowohl bei Frauen als auch bei Männern wirken. Dabei hält sie erklärend ein Zäpfchen an einem roten und eines an einem blauen Faden in die Kamera.

Wie die Therapie genau funktioniert, beantwortet die Ärztin der Gastgeberin ausführlich. Zuerst wird der Körper von Giftstoffen gereinigt. Hierfür stehen vorwiegend gesundes und bitteres Gemüse auf dem Speiseplan des Patienten.

Laut Dr. Mariam Al-Sohel gibt Wurzelgemüse Männern Stabilität, Männlichkeit und unterstützt den Muskelaufbau. Anschließend sollen die Zäpfchen den Analwurm ausrotten. Laut eigener Aussage, hat sie mit dieser Therapie schon Erfolge verbuchen können.

„Im Übrigen, das ist alles Wissenschaft und es gibt keinen Grund, sich dafür zu schämen“, beruhigt die Ärztin. Das in ihrem Land, Kuwait, Homosexuellen bis zu sechs Jahren Gefängnis droht, weiß sie wohl. Schließlich hat die Ärztin den Ehrendoktortitel für ihre Forschung über „Sexual Management“, Homosexualität und sexuelle Belästigung von der „International Union of Universities in Turkey“ verliehen bekommen.

Social Network für queere Jungs
Bist du schon Mitglied bei uns? DBNA ist das Social Network für queere Jungs. Werde Teil unserer Community und vernetze dich mit anderen Jungs aus deiner Nähe! Hier kannst du dich kostenlos registrieren»
DBNA unterstützen

Du findest DBNA toll und möchtest uns unterstützen?

Als Dankeschön kannst du die DBNA-Community ohne Werbebanner genießen!