Gesellschaftlicher Wandel

Historischer Schritt: Lettland legalisiert gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften

Von Marco • 22.11.2023
Historischer Schritt: Lettland legalisiert gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften

via Canva

​Am Donnerstag, den 9. November, erlebte Lettland einen historischen Moment: Das Parlament stimmte für die Legalisierung von Lebenspartnerschaften für homosexuelle Paare.

Das Wichtigste:

🌈 Wichtiger Fortschritt in Lettland: Das Parlament hat die Legalisierung homosexueller Lebenspartnerschaften beschlossen.

🤝 Rechtsänderungen ab 2024: Eingetragene Partnerschaften, Besuchsrechte in Krankenhäusern sowie Zugang zu Steuer- und Sozialleistungen werden ermöglicht.

🚫 Bestehende Einschränkungen: Adoption und bestimmte Erbschaftsrechte bleiben für homosexuelle Paare ausgeschlossen.

📊 Gesellschaftliche Meinung in Lettland: Die Einstellungen zur Homosexualität sind gespalten, mit wachsender Akzeptanz und gleichzeitigen Vorbehalten.

Damit werden erstmals homosexuelle Paare in Lettland rechtlich anerkannt. Diese Entscheidung symbolisiert einen wichtigen Schritt in Richtung Gleichberechtigung und gesellschaftliche Akzeptanz.

Rechte und Einschränkungen

Trotz dieser Fortschritte gibt es immer noch Unterschiede zu heterosexuellen Paaren. Ab Mitte 2024 können homosexuelle Paare ihre Partnerschaft eintragen lassen, haben ein Besuchsrecht im Krankenhaus und Zugang zu steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorteilen.

Das Adoptionsrecht und bestimmte Erbschaftsangelegenheiten bleiben ihnen jedoch verwehrt.

Reaktionen aus Politik und Gesellschaft

Die lettische Premierministerin Evika Siliņa bezeichnete diesen Tag als einen „guten Tag“ und betonte die Bedeutung dieses Schrittes für ein modernes und humanes Lettland. Sie unterstrich die Botschaft, dass alle Familien wichtig sind.

Gesellschaftlicher Wandel

Edgars Rinkēvičs, der erste offen homosexuelle Präsident Lettlands und der EU, steht für einen bedeutenden Wandel. Homosexualität ist in Lettland legal, aber die öffentliche Meinung ist gespalten: Eine Umfrage aus dem Jahr 2022 ergab, dass 49 Prozent eine neutrale Haltung einnehmen, 25 Prozent Homosexualität akzeptieren und 23 Prozent sie ablehnen.

Eine weitere Umfrage aus dem Jahr 2023 ergab, dass 51% der Menschen LGBTI+ für „unmoralisch und dekadent“ halten.

Mehr für dich