Umfrage

Großbritannien: Mehr bi und weniger schwul oder lesbisch

Von Marco • 21.11.2022
Großbritannien: Mehr bi und weniger schwul oder lesbisch

Canva

Laut einer Umfrage bezeichnen sich mehr Menschen aus Großbritannien als bisexuell und weniger als schwul oder lesbisch.

Eine*r von zehn der Generation Z in Großbritannien bezeichnet sich als bisexuell, so ein Bericht der führenden LGBTQ+ Organisation des Landes. Wobei sich inzwischen mehr Briten und Britinnen als bi bezeichnen und weniger als schwul oder lesbisch.

Die Generation Z - zwischen 16 und 26 Jahren - identifiziert sich fünfmal häufiger als bi als die Babyboomer*innen im Alter von 56 bis 75 Jahren.

Die Organisation Stonewall hat festgestellt, dass die Zahlen die größere gesellschaftliche Akzeptanz von LGBTQ+ Identitäten unter jüngeren Menschen widerspiegeln.

Keine Angst mehr, sie selbst zu sein

"Es ist erstaunlich zu sehen, dass die jüngeren Generationen keine Angst mehr haben, sie selbst zu sein", sagte Nancy Kelley, Geschäftsführerin von Stonewall, in einer Pressemitteilung.

Stonewall beauftragte das Meinungsforschungsinstitut Ipsos mit einer Umfrage unter mehr als 6.000 Briten und Britinnen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren, die nach ihrer sexuellen Orientierung gefragt wurden.

Dabei gaben 71% der Befragten der Generation Z an, heterosexuell zu sein, im Vergleich zu 82% der Millennials (27-42 Jahre), 87% der Generation X (43-56 Jahre) und 91% der Babyboomer*innen.

Insgesamt 5 % der Befragten identifizierten sich als bi, verglichen mit 3 %, die sich als schwul und 1 % als lesbisch bezeichneten.

Dem Bericht zufolge haben die meisten früheren britischen Umfragen ergeben, dass es mehr Schwule und Lesben als Bisexuelle gibt.

Weitere Quellen: Stonewall, Reuters

Mehr für dich