CSD Köln 2023

Rekord: Größter CSD, den Köln je gesehen hat

Von Marco • 10.07.2023
Rekord: Größter CSD, den Köln je gesehen hat

Envato

Ein Rekord-CSD in Köln zeigt, wie man Pride feiert! Über 1,4 Millionen Menschen, eine mega Parade und unvergessliche Vibes - ein Tag, der zeigt, dass Liebe immer siegt.

Das Wichtigste

🌈 230 glitzernde Wagen und über 1,4 Millionen Menschen - trotz Mega-Hitze von über 30 Grad.

👥 Bekannte Politikergesichter wie Karl Lauterbach, Claudia Roth und Sven Lehmann zeigten Unterstützung.

🌍 Der Kölner CSD gehört mittlerweile zu den fünf größten Pride-Veranstaltungen weltweit.

😟 Leider gab es einen Zwischenfall: Zwei Menschen wurden von einem Mann angegriffen.

Köln hat am vergangenen Wochenende gezeigt, was es heißt, eine Mega-Pride-Party zu feiern. Beim Christopher Street Day (CSD) waren die Straßen mit unglaublichen 1,4 Millionen Menschen gefüllt - die größte CSD-Parade, die die Domstadt je gesehen hat!

Bunte Parade mit Megastimmung

230 glitzernde Wagen zogen mit über 60.000 Teilnehmenden durch die Stadt - und das bei brütender Hitze von über 30 Grad. Aber wer lässt sich davon die Laune verderben? Die Stimmung war super und die Parade verlief ohne große Probleme.

Auch einige bekannte Gesichter aus der Politik waren dabei: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, Kulturstaatsministerin Claudia Roth und der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann. Sie alle unterstützten den CSD und sein wichtiges Motto: "Für Menschenrechte - Viele. Gemeinsam. Stark!"

Die Kölner CSD-Parade gehört nun zu den fünf größten der Welt.

Nicht alles lief glatt

Trotz der positiven Energie, die während des CSD in Köln herrschte, gab es auch einen bedauerlichen Zwischenfall. Am Samstagabend wurden zwei Menschen, die den CSD besuchten, von einem Mann angegriffen.

Der vermutlich betrunkene Täter beleidigte die beiden Männer und verletzte einen von ihnen. Die Polizei konnte den Täter dank der Hilfe der Opfer schnell festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen einer möglichen homophoben Straftat ermittelt.

Warum wir den CSD feiern

Der CSD erinnert uns an die Stonewall-Unruhen in New York 1969, als sich Aktivist*innen gegen Polizeigewalt wehrten und die moderne LGBTQ+-Bewegung ins Rollen brachten.

Jeder CSD ist eine Erinnerung daran, dass wir immer stolz auf uns sein sollten und dass jeder das Recht hat, seine Identität zu feiern. Love is Love!

Bei YouTube kannst du hier die komplette Parade als Aufzeichnung anschauen.

Tags: CSD
Weitere Quellen: ColognePride e.V. (ColognePride ist eine eingetragene Marke des ColognePride e.V.)

Mehr für dich