Leben

Coming-out im Profifußball

DBNA Team Von DBNA Team
Coming-out im Profifußball
AZ1172/Flickr/CC BY-SA 2.0

Philipp Lahm hat schwulenProfi-Fußballern davon abgeraten, sich zu outen. In einem Interviewmit der Zeitschrift Bunte sagte er: "Für denjenigen, der estut, würde es sehr schwer werden. Ein offen schwuler Fußballerwürde Schmährufen ausgesetzt sein."

Philipp Lahm hat schwulenProfi-Fußballern davon abgeraten, sich zu outen. In einem Interviewmit der Zeitschrift Bunte sagte er: "Für denjenigen, der estut, würde es sehr schwer werden. Ein offen schwuler Fußballerwürde Schmährufen ausgesetzt sein."

Weiter sagte der 27-jährigeNationalelf-Kapitän: "Es ist schade, aber Schwulsein ist imFußball - anders als in Politik und Showgeschäft - immer noch einTabuthema." Er selbst habe aber "keinerleiBerührungsängste" mit Homosexuellen, weshalb ein schwulerMannschaftskollege für ihn kein Problem wäre."

Damit widerspricht erDFB-Präsidenten Theo Zwanziger, der sich Anfang März für einOuting schwuler Fußballer ausgesprochen hat. "Ich würde esmutig finden und begrüßen, wenn sich ein Bundesliga-Spieler outenwürde. Er hätte auch die Unterstützung des DFB und von mir."

Zuletzt hatte auch derdeutsche Nationaltorwart Manuel Neuer schwulen Profifußballern dasComing-out empfohlen (dbna berichtete): "Auch die Fans werdensich schnell daran gewöhnen. Wichtig ist die Leistung".

Social Network für queere Jungs
Bist du schon Mitglied bei uns? DBNA ist das Social Network für queere Jungs. Werde Teil unserer Community und vernetze dich mit anderen Jungs aus deiner Nähe! Hier kannst du dich kostenlos registrieren»
DBNA unterstützen

Du findest DBNA toll und möchtest uns unterstützen?

Als Dankeschön kannst du die DBNA-Community ohne Werbebanner genießen!

Weitere Quellen: AFP/SID/DADP/Spiegel, AZ1172/Flickr/CC BY-SA 2.0 (Titelbild)