Blog

Was du schon immer über DBNA wissen wolltest

Was du schon immer über DBNA wissen wolltest

DBNA

Inhalt:


Wer macht DBNA?

Hinter DBNA steht keine große Firma, große Konzerne, Investoren oder staatliche Einrichtungen, sondern ein kleines Team aus Menschen, die motiviert sind, die Welt ein wenig besser zu machen. DBNA ist unabhängig und darauf sind wir stolz. Das Kernteam von DBNA besteht aus zwei Menschen, die die DBNA Community entwickeln und programmieren, die Server verwalten und sich um die Finanzierung von DBNA kümmern. Unterstützt werden sie von ca. 20 ehrenamtlichen Helfern aus unserer Community. Danke für eure Hilfe ❤️Das Team von DBNA findest du hier.

Seit wann gibt es DBNA?

DBNA wurde 1997 gegründet. Also noch vor Google, Facebook, Instagram & Co.

So sah DBNA in den ersten Jahren aus:

Wieso braucht DBNA eigentlich Geld?

Der Betrieb einer kostenlosen Plattform wie DBNA kostet viel Geld. Mensch und Maschine (Server, Dienstleister, Tools...) machen dabei den größten Anteil an unseren monatlichen Kosten aus.

Damit du eine Vorstellung hast, welche Kosten entstehen, haben wir dir eine etwas ausführlichere Liste zusammengestellt, für welche Dinge wir regelmäßig Geld benötigen:

  • Personalkosten, Kosten für Entwickler*innen und Systemadministration
  • Serverinfrastruktur und Cloud-Dienste (zur Zeit hat DBNA rund 20 Serveristanzen im Einsatz)
  • Domains und Zertifikate
  • Tools (Servermonitoring, Social Media, Zusammenarbeit)
  • Lizenzen (Bildrechte, Software)
  • Werbekosten (Flyer, Aufkleber, ...)
  • Büromiete, Stromkosten, Rundfunkbeiträge
  • Internet und Telefon
  • Beratungskosten (Rechtsberatung, Expert*innen, Jugendschutz, Datenschutz)
  • Buchhaltungs- und Steuerberatungskosten, Notarkosten
  • Versicherungen
  • Sonstige Beiträge (IHK, …), Steuern

Wie verdient DBNA Geld?

Den größten Teil unserer Einnahmen machen wir durch die Einblendung von Werbebannern (wir lieben sie ja alle). Wir nutzen fast ausschließlich Werbe-Netzwerke - wie das von Google - und haben meist keinen Einfluss darauf, welche Werbung bei DBNA angezeigt wird. Bezahlt werden derartige Werbebanner nach der Anzahl der Einblendungen oder Klicks, die auf einen Werbebanner gemacht werden. Der Ertrag für 1000 Werbeeinblendungen liegt für DBNA im einstelligen Cent-Bereich. Davon gehen noch Provisionen an die Vermarkter. Mehr zum Thema Werbung und die Diskriminierung queerer Seiten durch Werbenetzwerke gibts noch hier.

Ein großes Problem sind leider Adblocker. Wir wissen, dass Werbung nervt und kennen die Gründe, wieso viele User Adblocker einsetzen. Für uns bedeutet dies leider riesige Einbußen bei den Werbeeinnahmen. Und die Verwendung von Werbeblockern nimmt täglich zu.

Ein bisschen Geld für die Kaffeekasse bringen uns Partnerprogramme (Amazon oder unser Shirt-Shop). Stellen wir euch zum Beispiel einen neuen Film vor, verlinken wir im Artikel auf die Blu-Ray bei Amazon. Kauft ihr diesen Film dann, bekommen dafür eine kleine Provision. Für euch wird dabei das Produkt nicht teurer.

Außerdem bieten wir über Steady ein DBNA Unterstützer-Programm an. Menschen, die DBNA toll finden und unsere Arbeit unterstützen wollen, können das mit einem monatlichen Beitrag tun. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle, die bereits ein monatliches Abo abgeschlossen haben. Bis jetzt decken die Einnahmen, die wir dadurch bekommen, leider nur einen kleinen Teil unserer Ausgaben. Aber macht weiter so. Die Unterstützung durch euch hilft uns wirklich sehr. 🙏

Was ist Steady?

Steady hilft Blogs, Online-Magazinen, Podcasts, Youtube-Kanälen und vielen weiteren Projekten dabei, ihre Angebote zu finanzieren und trotzdem unabhängig zu bleiben.

Mit Mitgliedschaftsprogrammen können User ihre Projekte mit einem monatlichen Abo unterstützen. Die Mitglieder profitieren von konkreten Gegenleistungen und exklusiven Inhalten.

Steady selbst setzt sich seit zwei Jahren für unabhängige Medien ein. Genutzt wird es bereits von Formaten wie Postillion, Ze.tt, Bildblog, Krautreporter, Ruthe.de, Übermedien, schwanz & ehrlich | Der Podcast, … Einen Überblick über alle Projekte bei Steady findest du hier.

Warum ist DBNA eine GmbH?

Die Gründe hierfür sind vielfältig. Das Wichtigste einfach zusammengefasst: Die Organisation als Gewerbebetrieb macht im Vergleich beispielsweise zum Verein vieles einfacher und erfordert weniger bürokratischen Aufwand, gerade wenn es darum geht, Menschen für hauptberufliche Mitarbeit zu bezahlen - was DBNA tut.

Ist DBNA profitorientiert?

Nein. Eine GmbH muss nicht zwangsweise profitorientiert in dem Sinne sein, dass sie möglichst viel Gewinn macht und diesen ausschüttet. Solange sie ihre Kosten decken kann, ist alles in Ordnung. Genau darum geht es bei DBNA. Der Betrieb einer solchen Plattform kostet natürlich Geld. Die dbna GmbH hat die Aufgabe, dieses Geld zu erwirtschaften. Entsteht dabei ein Gewinn, kann dieser als Rücklage beiseite gelegt werden. Auch dies wäre bei einem Verein mit bürokratischen Hürden und Auflagen verbunden.

Hat sich DBNA eine "goldene Nase" verdient und wird jetzt weiter kommerzialisiert?

Wenn dem so wäre, dann hätten wir mit all dem Geld doch schon längst alle Wunschfeatures und eine 1a App umsetzen können, um damit noch viel reicher zu werden 🤪Außerdem hätte es in den letzten 23 Jahren, in denen DBNA existiert, wahrlich günstigere Zeitpunkte gegeben, DBNA zu kommerzialisieren, als jetzt in der Corona-Krise.

Verkauft DBNA meine Daten, die ich eingegeben habe?

Ein ganz klares: NEIN! Haben wir nie, werden wir nie tun. Wir lesen weder, was du im Chat schreibst, noch analysieren wir, was du postest. Unsere eingebundenen Werbenetzwerke erhalten niemals Zugang zu deinen Daten, die du bei DBNA hinterlegt hast, wie zum Beispiel Angaben in deinem Profil. Auch wir haben keine externen Daten über dich.

Wird bei DBNA jetzt immer mehr Werbung zu sehen sein?

Auch uns nerven Werbebanner über Treppenlifte, Datingportale ab 50 und Tabletten für Regelschmerzen. Diese Werbung ist bei uns völlig Fehl am Platz. Noch dazu kommt, dass derartige Bannerwerbung so gut wie keine Einnahmen für DBNA generieren. Daher ist es unser Ziel, Werbung zu reduzieren, auf Werbenetzwerke in Zukunft zu verzichten - dafür aber interessantere Werbung für euch einzubinden.

Dieses Ziel wollen wir dadurch erreichen, dass wir angefangen haben, uns selbst zu vermarkten und Sponsoren zu suchen.

Dazu haben wir unsere "Pride Ads" ins Leben gerufen. "Pride Ads" sind kleine Text/Bild-Anzeigen, die an das Design von DBNA angepasst sind und weniger störend sind. Wir wollen gezielt Unternehmen und Organisationen ansprechen, die zum einen direkt aus der queeren Community kommen. Zum anderen wollen wir LGBT+-freundlichen Unternehmen bei DBNA die Möglichkeit geben, Stellung zu beziehen und queere Jungs zu unterstützen.

Damit ihr auf den ersten Blick erkennen könnt, welche Anzeigen bei DBNA "Pride Ads" sind, kennzeichnen wir diese exklusiv mit einem Rahmen und den Titel "Pride Ads".

Gelingt es uns, mit diesen Anzeigen DBNA komplett zu finanzieren, werden wir auf nervige und irrelevante Werbung endlich verzichten können.

Du hasst Werbung weiterhin? Auch da haben wir was: Schließt du ein DBNA Unterstützer-Abo bei Steady ab, bekommst du als Dank eine DBNA Community ohne Werbebanner. [Hier gibts mehr Infos dazu.](https://steadyhq.com/de/dbna)

Wie funktioniert das mit der Werbung bei DBNA genau?

Leider haben wir keinen direkten Einfluss darauf, welche Werbung dir bei DBNA gezeigt wird. Allerdings laufen diverse Filter, die versuchen, betrügerische Werbebanner, die hin und wieder in die Werbenetzwerke eingeschleust werden, zu zu blockieren.

Mit Seeding Alliance und Netpoint Media haben wir zwei sehr seriöse Partner an Board, denen - wie uns auch - sehr bewusst ist, dass wir uns an eine sehr junge Zielgruppe wenden. Daher werden bestimmte problematische Werbe-Kategorien generell ausgeschlossen. Werden uns verdächtige Banner gemeldet, bzw. sehen wir sie selbst, blocken wir diese Werbung.

DBNA ist leider einer größeren „Gefahr“ ausgesetzt, dass auch mal unseriöse Werbung gezeigt wird. Der Grund liegt in der Diskriminierung von queeren seriösen Seiten seitens der großen Werbenetzwerke - allen voran Google mit seiner AdExchange Plattform. Queere Seiten werden von vornherein als „unangemessen“ kategorisiert, weil sich dort Worte wie „schwul“, „lesbisch“, „queer“, … befinden.

Viele Firmen schließen bei der Buchung von Werbung aus, dass ihre Banner auf Seiten laufen, die als „unangemessen“ eingestuft wurden. Damit sinkt der Preis einer Werbefläche drastisch. Das hat dann zur Folge, dass bei der „Versteigerung“ der Werbeflächen dann Anbieter vermehrt zum Zug kommen, die weniger seriöse Angebote im Netz haben.

Das ist der Grund, wieso es Seiten im Netz gibt, die frei von jeglicher unseriösen Werbung sind und es Seiten gibt, wo derartige Banner öfters auftreten.

Es nicht so, dass Firmen direkt bestimmen, dass die Werbung bei DBNA gezeigt werden soll.

Sondern sie buchen mit einem gewissen Budget über das Netzwerk von Google. Und Google entscheidet dann anhand verschiedener Kriterien, auf welchen Seiten die Banner ausgespielt werden und welche Personen diese sehen.

Wir stehen da im Vorfeld also mit den Firmen nicht in Kontakt und verhandeln über Werbung. Das geschieht vollautomatisch (und intransparent) über die verschiedenen Werbenetzwerke.

Wir sind uns der Problematik wirklich bewusst und versuchen, Alternativen zu schaffen, um auf die Einbindung dieser Netzwerke in Zukunft zu verzichten. So verkaufen wir inzwischen auch selbst Werbung und Sponsorings und haben das Unterstützer-Programm bei Steady gestartet.

Wann kommt die App?

Es tut uns leid, dass wir euch bisher enttäuscht haben, was den Start der DBNA-App angeht.

Wir sind leider nicht in der komfortablen Situation wie zum Beispiel Instagram, Snapchat oder die anderen großen Plattformen, die auf ein Team aus hunderten von Programmierern zurückgreifen können. Wie oben bereits erwähnt kümmern sich bei DBNA zwei Menschen um die gesamte Technik, die Server und den reibungslosen technischen Ablauf der Community.

Auch wenn wir bereits mit einem Großteil unserer verfügbaren Zeit an der App arbeiten, kommt hinzu, dass wir uns natürlich auch um unsere DBNA-Community kümmern müssen.

Wir setzen alles daran, dass der Startschuss möglichst bald fällt und halten euch darüber auf dem Laufenden. Wir können uns an dieser Stelle nur entschuldigen, dass es mit der DBNA-App noch etwas dauert, aber ihr kennt das ja – was lange währt, wird endlich gut. Freut euch drauf!

Wie kann ich DBNA helfen?

Du kannst uns auf verschiedene Arten helfen: Möchtest du uns finanziell unterstützen, kannst du bei Steady ein Unterstützer-Abo abschließen. Als Dank bekommst du die DBNA Community ohne Werbebanner und ein paar Goodies! Eine große Hilfe für uns ist es auch, wenn du für DBNA deinen Adblocker deaktivierst. Du veranstaltest Parties, ein Event oder hast einen Online-Shop und möchtest diesen bei DBNA bewerben? Auf dieser Seite haben wir alle Infos für dich zusammengefasst.

Warum gibt es überhaupt ein Unterstützer-Programm, wenn es doch so viel Werbung gibt?

Dass man mit Werbung zwangsweise viel Geld verdient, ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube. Der Ertrag für 1000 Werbeeinblendungen liegt für DBNA im einstelligen Cent-Bereich. Davon gehen noch Provisionen an die Vermarkter.

Insbesondere wenn man ein Thema aus dem queeren Spektrum abdeckt (aber auch bei vielen anderen "Randthemen"), ist Werbung lange nicht so profitabel wie die für ein Massenpublikum. Die Gründe hierfür sind kompliziert und hängen vor allem damit zusammen, dass Werbung heutzutage immer seltener direkt gebucht wird, sondern über automatisierte Verfahren an Webseiten vergeben wird. DBNA ist leider nicht die einzige Webseite, die feststellt, dass man es mit einem Thema aus dem queeren Spektrum in diesen Verfahren besonders schwer hat.

Um diese Effekte aufzufangen, haben wir das Unterstützer-Programm ins Leben gerufen. Die neuen Zusatzfunktionen sollen ein weiterer Anreiz sein, uns mit ein paar Euro im Monat zu unterstützen. Daher handelt es sich auch ganz bewusst nur um Goodies, da unsere Hauptfunktionen natürlich kostenlos bleiben werden, insbesondere damit jüngere User, die nicht die Möglichkeit haben, ein Unterstützer-Paket zu buchen, keine Nachteile bei der Verwendung von DBNA haben.

Wieso zahlen? Ich nutze einen Adblock und sehe auch keine Werbung!

Genau deswegen müssen wir andere Wege finden, den Betrieb von DBNA zu refinanzieren. Da eine große Anzahl an DBNA Nutzern einen Adblock verwendet, entfallen hier die Werbeeinnahmen komplett. Wir könnten es uns einfach machen und Adblock-Nutzer komplett von DBNA aussperren. Das wollen wir aber nicht, da wir es respektieren, wenn sich jemand sicher im Internet bewegen möchte. Im Gegensatz fordern wir aber das Verständnis, dass wir leider nicht von Luft und Liebe leben können und von irgendetwas unsere Kosten (siehe oben) bezahlen müssen.

Riskieren viele User mit einer Zahlung ein Fremdouting?

Vor einem ungewollten Outing muss niemand Angst haben. Da wir Steady nutzen, taucht der Name DBNA bei keinem Zahlungsvorgang (Kredikartenabrechnung) auf. Es ist absolut freiwillig, ein Paket zu buchen. Wir zwingen keinen dazu. Man kann DBNA auch gut ohne die Goodies nutzen.

Wieso gibt es 4 Pakete? Was ist der Unterschied.

Wir wollen es unseren Nutzern selbst überlassen, zu entscheiden, wieviel ihnen DBNA wert ist. Daher haben wir 4 Pakete zur Auswahl geschaffen. Es gibt dabei keine Unterschiede, was das Dankeschön angeht. Bereits mit dem kleinsten Paket für 4,50 EUR bekommt man ALLE Goodies und ein DBNA ohne Werbebanner.

Erwartet man wirklich, dass hier minderjährige Schüler reihenweise das "Mega-Unterstützungspaket" für 24,50 €/Monat erwerben?

Nein. Warum sollten wir das auch erwarten? Niemand muss ein Paket buchen, erst recht nicht das größte. Aber wer das gerne möchte, der kann das tun.

Warum muss ich mich von Tracking „freikaufen“? Sollte es nicht normal sein, auf Tracking zu verzichten?

Das Goodie „DBNA ohne Tracking“ ist ein direktes Resultat daraus, dass wir bei einem Unterstützer-Abo die Werbung abschalten können. Schalten wir die Werbung ab, wird auch automatisch jegliches Tracking abgeschaltet. Ein Nebeneffekt, den wir so toll fanden, dass wir ihn als eigenen Punkt bei den Unterstützer-Goodies aufgeführt haben.

Unterstützt das Goodie „Besuch verstecken“ Stalking?

Stalking bezeichnet „das wiederholte Verfolgen und penetrante Belästigen oder Terrorisieren einer Person gegen deren Willen“. Besucht ein User ein Profil und löscht seinen Besuch, ist das kein Stalking. Zudem haben wir die Funktion so programmiert, dass ein Nutzer ein Profil nicht erneut aufrufen und diesen Besuch erneut verstecken kann. Ein erneutes Besuchen des Profils generiert automatisch einen Besuch, der nicht mehr gelöscht werden kann. (Man bekommt allerdings vor dem erneuten Besuch eine Warnung, in dem diese Funktion erklärt wird).

Euer Feedback

Wir erhalten von euch jeden Tag Feedback, was ihr an DBNA mögt und was nicht - danke dafür! Auch wenn der ein oder andere behauptet hat, euer Feedback sei uns egal - wir können euch versichern, es ist uns überhaupt nicht egal. Wir betreiben DBNA für euch und nicht für uns.

Leider können wir bei der Masse des Feedbacks nicht auf jedes Postings antworten. Euer Feedback kommt aber bei uns an, wir sammeln alle eure Ideen in einem eigenen Board und setzen uns mit eurer (negativen und positiven) Kritik auseinander.

Wieso baut DBNA Features, die keiner will?

Wir bekommen viel Feedback und Wünsche zu neuen Funktionen von euch. Zum größten Teil direkt per Chat oder E-Mail. Dafür sind wir sehr dankbar. Diese Informationen dienen uns als Entscheidungsgrundlage, welche Features wir bei DBNA einbauen und welche nicht. Und ja, wir schauen auch bei anderen Plattformen, welche Funktionen dort von den Nutzer*innen gut angenommen werden und beliebt sind.

Beim Entscheidungsprozess, welche Features wir programmieren, spielt natürlich auch die Möglichkeit der Umsetzung eine große Rolle. Die eine Funktion ist schnell gebaut, eine andere braucht mehrere Monate, um sie zu planen und umzusetzen. Andere gewünschte Funktionen lassen sich gar nicht umsetzen, weil sie z. B. zu viel Systemressourcen benötigen würden (Zusätzliche Server, Datenbanken, Software).

Wir betreiben DBNA für euch, nicht für uns. Was würde es DBNA bringen, Features anzubieten, die keiner will?

Nach der Einführung einer neuen Funktion beobachten wir genau, wie das neue Feature von euch angenommen wird - oder nicht. Das heißt aber auch, dass in Zukunft Funktionen entfernt werden könnten, bei denen wir sehen, dass sie nicht oder kaum genutzt werden.

Grüße aus dem DBNA HQ!

DBNA unterstützen

Du findest DBNA toll und möchtest uns unterstützen?

Als Dankeschön kannst du die DBNA-Community ohne Werbebanner genießen!

#Themen
App DBNA Werbung FAQ